REGISTER

clover_next_1.gif Thalfanger Stumm-Orgel von 1877

 

Historisches zur ev. Kirche Thalfang

1140 als "ecclesia in Talefangh” zum ersten Mal erwähnt. Turm wurde um 1220-30 erbaut, dann um 1300 das dreischiffige Kirchenschiff, schließlich um 1450 der hochgotische, das Schiff überragende Chor. Kanzel aus Sandstein von 1716 mit Bibelworten zum Predigtamt. Doppelemporen aus dem 18. Jahrhundert. Orgel von 1750.

 

Orgel

Die heutige Stumm-Orgel auf der zweiten Empore gegenüber dem Chor wurde 1876 erbaut. Das Werk ist einmanualig und hat mechanische Kegelladen. Der Spieltisch ist - wie bei der Veldenzer Orgel - mit Blickrichtung zum Altar vor das Gehäuse gesetzt. Auffallend ist der Prospekt in Form eines Spitzbogens, der das gotische Gewölbe ausfüllt. Diese Orgel ist optisch die “kleine Schwester” der Stumm-Orgel von Treis (Treis-Karden, Untermosel) aus dem Jahr 1836 (Prospekt von Claudius Lassaulx).

 

Disposition

Manual:                       

  • Bourdon 8´
  • Flöte 8´
  • Gamba 8´  
  • Principal 8´
  • Salicional 8´
  • Oktav 4´
  • Flöte 4´
  • Harmonika 4´
  • Mixtur 3f. 2´

        Manualumfang C-f´´´, Pedalumfang C-g.

Pedal:

  • Subbass 16´
  • Oktavbass 8´
  • Pedalkoppel, Forte und Tutti

 

Wissenswertes zur Kirchengemeinde:

red02_next_1.gif   Infos unter www.ekkt.de/thalfang

zum Anfang

 

 Druckversion

Mein Gästebuch  l  Kontaktformular  l  Impressum  l  Zur Person

Diese Seite wurde optimiert für Internet Explorer.