REGISTER

clover_next_1.gif Stummorgel in Treis-Karden von 1728

 

Orgel von St. Castor im Ortsteil Karden

Orgel seit 1350 handschriftlich belegt.

Johann Michael Stumm bekommt 1721 den Auftrag zum Bau einer neuen Orgel.

Orgel 1728 vollendet. Mit 29 Registern verteilt auf Hauptwerk, Echowerk, Rückpositiv und Pedal 5. Instrument von J.M. Stumm. Einzige 3-manualige Stummorgel an der Mosel.

1763 Wahl des Cochemer Orgelbauers Franciscus Claus zum Organisten. Bau von Posaune 16‘ und Cromhorn 8‘ im Rückpositiv.

1901 Reparatur durch Orgelbauer L. Bröcher aus Merzig. Klangliche Veränderungen in Anpassung an den Zeitgeschmack (Mixtur im Rückpositiv wird zum Geigenprinzipal 8‘).

1935 Schwerwiegende Veränderungen: Um Platz für den Kirchenchor zu schaffen, wurde das Untergehäuse mit mechanischer Spielanlage und Echowerk entfernt, das Hauptwerk höher gesetzt, die Traktur elektrifiziert und der Spieltisch seitlich auf die Empore gestellt, auf zwei Manuale reduziert und erstmal nur elf Register angeschlossen.

Weiterer Umbau wurde 1939 durch den Kriegsbeginn verhindert.

1963 Beginn der Rückführung in den Originalzustand.

1973 Weihe der restaurierten Orgel.

 

Beschreibung

Hauptwerk in Höhe der Prospektpfeifen, das den Bereich des Mittelturms und der anschließenden Diskantfelder einnimmt. Peda zu beiden Seiten hinter den Seitentürmen, Echowerk im geschlossenen Untergehäuse, Rückpositiv in der Emporenbrüstung. Schleifladen, mechanische Traktur. Pedal wurde komplett erneuert und auf f‘ erweitert.

 

Disposition

Hauptwerk (CD-c‘‘‘):      Echo '(CD-c'''):      Rückpositiv (CD-c'''):

Großgedackt 16‘           Hohlpfeif 8‘           Prinzipal 4‘      

Prinzipal 8‘                   Rohrflöt 4‘            Hohlpfeif 8‘

Viola di Gamba 8‘         Salicional 2‘         Discantflöt 8‘

Hohlpfeif 8’                   Oktav 2’               Rohrflöt 4’

Cornett 4fach (D) 4‘       Quint 1 ½‘           Oktav 2‘

Oktav 4‘                       Cimbal 2fach        Quint 1 1/3’

Quint 3’                       Mixtur 3fach        Flöt 4'

Cromhorn 8’                Superoktav 2’       Vox humana 8’

Terz 1 1/3’                   Tremulant           Quintflöt 1 ½’

Pedal (CD-f’):               Mixtur 4fach        Prinzipalbass 8’

Clarin 4’                      Subbass 16’        Normalkoppeln

Trompet 8‘                   Posaune 16‘       als Fußtritte

 

zum Anfang

 

 

 

 

Mein Gästebuch  l  Kontaktformular  l  Impressum  l  Zur Person

Diese Seite wurde optimiert für Internet Explorer.